Are Blytt bei der FUSHION in Oslo

Hinter dem Titel FUSHION versteckt sich die diesjährig erstmals stattfindende Zusammenarbeit zwischen dem Oslo Runway, der traditionellen norwegischen Modewoche und dem Collective Oslo Fashion Art Festival. Ziel der Veranstaltung ist es, Mode und Kunst zusammen zu bringen. Die Protagonisten der Veranstaltung waren Designer und Marken aus Norwegen, die unter anderem Nachhaltigkeitsprojekte präsentierten. Veranstaltungsort für die SS20-Show war die Villa Stenersen, ein architektonisches Meisterwerk aus dem Jahr 1939, eines der wenigen Werke des norwegischen Funktionalismus und die ehemalige Residenz des Ministerpräsidenten des Landes.

Auf dem Laufsteg wurde eine Zusammenarbeit zwischen dem Künstler Are Blytt und der Marke Avenue präsentiert, eine in Oslo von Ingvild Abrahamsen, Gustaf Gyllenhammar, and Espen Follestadlook gegründetes Label. Die vom Grunge beeinflusste Kollektion der Marke verwendete neben den Stücken, die in Zusammenarbeit mit Are Blytt entstanden, ausschließlich Naturtextilien und gliederte sich somit in das Thema der Nachhaltigkeit ein. Worte spielen für Blytts Werke eine zentrale Rolle: Bei seiner Malerei lässt er sie in Form von klar abgegrenzten „Worttafeln“ einfließen. Diese tragen nun die Models der Modekollektion wie Schürzen auf dem Laufsteg. Die Veranstaltung wurde unter anderem in der Vogue Italien positiv besprochen.

Zum Artikel der Vogue Italien geht es hier.

Bildnachweise: Kate Gade, Marius Eriksen und Solveig Knutsen.

3.jpg
4.jpg
5.JPG
6.jpg
7.jpg
Susanne Meisenberg